(TFS) Verlader-Monitoring

Aktualisiert 4/5/21 durch Ania

Die Überwachung von LKW-Transporten gehört bereits zum Standard. Für den Verlader kann die Information, wann genau die Ware zur Entladung erscheint, von großer Bedeutung sein. Aus diesem Grund wurde auf der neuen Trans.eu-Plattform ein Modul erstellt, mit dem Sie Ihren Auftragnehmer problemlos um Ladungsüberwachung bitten können.

Als Auftraggeber können Sie von Ihren Subunternehmern eine Ladungsüberwachung verlangen. Ab sofort können Sie auch direkt auf der Plattform überprüfen, was auf der Strecke gerade passiert.

So erstellen Sie eine Überwachungsaufgabe

Nachfolgend stellen wir Ihnen drei Methoden vor:

  1. Die Überwachungsaufgabe kann manuell erstellt werden - die nachfolgende Beschreibung erklärt, wie das geht:
  • Wählen Sie im Menü auf der linken Seite das Modul Überwachung der Ladungen
  • Klicken Sie auf den grünen Button "Erstelle neu" ("Create new")
  • Füllen Sie die Felder aus
  • Klicken Sie auf den grünen Button "Aufgabe erstellen" ("Create task") - senden Sie diese an Ihren Frachtführer und warten Sie seine Entscheidung ab

  1. Die Überwachungsaufgabe als Auftragsbedingung
  • Wählen Sie im Menü auf der linken Seite das Modul "Aufträge"
  • Wenn die Fracht mit dem Geschäftspartner auf der Plattform angenommen wurde, wurde automatisch vom System ein Auftrag erstellt. Diesen können Sie in der Auflistung im Reiter Gesendet finden
  • Füllen Sie die Daten im Auftrag aus und markieren Sie Option Überwachungspflicht auf der Plattform
  • Nutzen Sie den grünen Button "Zur Annahme senden" und warten Sie auf die Entscheidung des Frachtführers (die Annahme des Auftrags mit Überwachungspflicht durch den Frachtführer führt automatisch zur Annahme der Überwachungsaufgabe durch den Frachtführer)

  1. Die Überwachungsaufgabe nach Annahme einer Fracht
  • Wählen Sie im Menü auf der linken Seite das Modul "Überwachung der Ladungen" ("Monitoring")
  • Klicken Sie auf den Reiter "Neu" ("Neu")
  • wenn es zur Annahme einer Fracht gekommen ist, finden Sie auf der Liste eine neue Überwachungsaufgabe - senden Sie diese an den Frachtführer

  • Nach dem Versenden der Überwachungsaufgabe an den Frachtführer ändert sich sein Status in "Wartet auf Antwort" ("Waiting for a response")

  • wenn der Frachtführer die Überwachungsaufgabe ablehnt, landet diese im Archiv-Reiter mit dem Status "abgelehnt". Wenn Sie auf die Zeile klicken, können Sie den Grund sehen, falls vom Frachtführer eine Begründung angegeben wurde.

  • der Auftragsstatus "Bereit zur Ausführung" ("Ready for implementation") bedeutet, dass Ihr Frachtführer die Überwachungsaufgabe angenommen und die Daten vervollständigt hat
  • in der Zeile der Aufgabe sind das Datum und die Uhrzeit des Überwachungsbeginns sichtbar

  • Das Telematiksignal der Geräte, die mit der Aufgabe verbunden sind, wird 30 Minuten vor dessen Auftragsbeginn geteilt (die Vorlaufzeit ist in den Firmeneinstellungen definiert und kann für jede Überwachungsaufgabe separat eingestellt werden)
  • Gehen Sie auf den Reiter "Aktiv"("Active"). Auf der Liste sehen Sie einen neuen Aufgabenstatus "Unterwegs" ("en route")

  • klicken Sie auf die Zeile, um detaillierte Informationen zu sehen

Informationen bezüglich der Überwachungsaufgabe

Wenn auf der Route etwas Unerwartetes passiert, erhalten Sie eine Warnung mit einer Beschreibung des Vorfalls und Informationen zur erwarteten Verzögerung. Sie können sich eine detaillierte Liste der Ereignisse in einem neuen Fenster anzeigen lassen. Dort finden Sie Informationen zu jeder Aktivität, die im Zusammenhang mit der Durchführung des Transports steht.

  • die Warnung beinhaltet eine Beschreibung des Vorfalls und Informationen zur von dem Fahrer erwarteten Verzögerung

  • Mithilfe des orangenen Punktes können Sie die Warnung als gelesen markieren 

Mithilfe der Anwendung kann der Fahrer ebenfalls Folgendes bestätigen:

  • Ankunft an der Belade- und Entladestelle - zusammen mit der Benachrichtigung über die Ausführung der Tätigkeit erhalten Sie die Information darüber, zu welcher Uhrzeit die Benachrichtigung gemeldet wurde und den Standort, an dem die Benachrichtigung getätigt wurde

  • nachdem die Aufgabe erledigt wurde, ändert sich der Status auf "Abgeschlossen" und die Aufgabe landet im Archiv-Reiter

Das System beendet die Überwachungsaufgabe und teilt kein Standortsignal mehr mit den Überwachungsgeräten, wenn:

  • das Fahrzeug in der letzten geplanten Entladezone ankommt und dort eine bestimmte Zeit (30 Minuten) verweilt oder die Entladezone innerhalb der 30 Minuten verlässt
  • nach der letzten geplanten Tätigkeit in der letzten Entladezone 24 Stunden vergehen. Wenn auf Grundlage der Standortdaten das System keine Ankunft des Fahrzeugs an diesem Ort feststellt, wird die Zeit der Überwachung automatisch um die vorhergesagte Zeit der Verspätung, die der Fahrer gemeldet hat, verlängert.
  • die abgeschlossene Überwachungsaufgabe in den Archiv-Reiter verschoben. Dort können Sie jederzeit den Routen- und Transportverlauf nachsehen

Dank der Überwachungsmöglichkeit der Ladung profitieren Sie als Verlader von einem schnellen Zugriff auf aktuelle Informationen darüber, was mit Ihrer Ladung passiert. Außerdem sind Sie stets auf dem Laufenden und erhalten Informationen über mögliche Verspätungen während der Transportausführung.


War dieses Material hilfreich?

UP!
Powered by HelpDocs (opens in a new tab)